Der Herdentrieb

 Wie alle Herdentiere ist auch der Mensch ein solches Wesen und tendiert stark dazu sich an der Masse zu orientieren. Die Art und Weise wie wir das im Dialogmarketing nutzen können ist ziemlich einfach erklärt. In einem Kaltakquise Telefonat habe ich als Verkäufer nur wenige Sekunden Zeit des Interesses zu wecken um ein schnelles Gesprächsende zu vermeiden. Der Faktor Zeitgewinnen durch Entwicklung von Neugier spielt dabei eine große Rolle. Unmittelbar im Einstieg meines Gesprächs sollte deshalb immer eine Komponente Neuigkeiten die mein Gesprächspartner noch nicht wissen kann verborgen sein. Nichts generiert beim Menschen so schnell Interesse und Neugier als das erzeugte Gefühl etwas zu verpassen oder verpasst zu haben. Hinzu kommt das wir uns im Zeitalter der Information und des Wissens befinden. Ein kleiner Wissensvorsprung kann entscheidend für das Überleben einer Einkaufsquelle sein. Schaffen wir es also innerhalb der ersten 30 bis 60 Sekunden diese Stimmung bei unserem künftigen Kunden zu erzeugen haben wir in der Regel schon die erste Zeithürde überwunden und können in die nächste Phase der Bedarfsanalyse übergeben.