Was sind Ego-Motive im B2B Vertrieb?

Wer sich im Dialogmarketing versucht und vielleicht auch schon einige Jahre damit seine tĂ€glichen Brötchen verdient hat mit Sicherheit das Wort Mehrwert oder Kaufmotive schon einmal gehört. Klar ist das ohne Grund niemand bereit ist Geld auszugeben. Das gilt fĂŒr B2C gleichermaßen wie fĂŒr den B2B Vertrieb. So und was hat das ganze jetzt mit den sogenannten Ego-Motiven zu tun. Hierzu muss man sich erst einmal wieder folgendes ins Bewusstsein rufen. Egoismus ist ganz besonders in Deutschland (DACH Markt) ein extrem negativ behaftetes Wort. Egoismus ist böse und schlecht. Ganz besonders wird das in Unternehmen propagiert. Ein Mitarbeiter wird dazu angehalten im Team und fĂŒr das Team zu arbeiten. Im Kleinen wie im Großen. Er soll die Vision des Unternehmens verstehen und sich dafĂŒr im Optimalfall hingeben. Überstunden machen, auf Urlaub verzichten und immer die 120% geben. Eigene Interessen stehen im Idealfall hinten an. Die RealitĂ€t ist jedoch im Regelfall ganz anders aus. Jeder will fĂŒr sich selbst Karriere machen. Viele kochen ihr eigenes SĂŒppchen und lassen ihre Mitbewerber fĂŒr die nĂ€chste Beförderung gekonnt ĂŒber die Klippe springen. Selbst dann, wenn der eine oder andere qualifizierter und damit wertvoller fĂŒr das Unternehmen gewesen wĂ€re.

Wie nutze ich Ego-Motive im B2B Telemarketing?

Das Prinzip der Ego-Motive ist im Telemarketing Gold wert, wenn man versteht das Entscheidungen immer erstmal unter BerĂŒcksichtigung der Eigeninteressen gefĂ€llt werden. Das können auch ganz kleine Einzelentscheidungen sein wie zum Beispiel das weiterleiten von Informationen per E-Mail.

Egoismus - Wie nutze ich Ego-Motive im B2B Telemarketing?
Wie nutze ich Ego-Motive im B2B Telemarketing?